Algarve – part 1 – Lagos

A less than three hours drive from Lisbon brought us to the beautiful Algarve coast. Ten days of beach fun in Lagos. We were joined by friends and their 22 month old daughter. V was well excited to have an other kid around. He loves watching other babies and kids. It went so far that in a fish and chips shop, V starred at a little boy till he asked his parent what was wrong with him. 🙂

Weniger als drei Stunden Fahrt von Lissabon entfernt liegt die Algarve. Zehn Tage Strandspaß in Lagos. Wir hatten Verstärkung für diesen Teil der Reise – gute Freunde und ihre 22 Monate alte Tochter kamen uns besuchen. V fand es super ein anderes Kind  in seiner Nähe zu haben. Er hat die Kleine bei allem was sie tat genau beobachtet. Überhaupt guckt V zu gerne andere Kinder an. Das Ganze ging so weit, dass sich Kinder beschweren. Wir waren in einem Fish und Chips Laden in Lagos und V hat einen kleinen Jungen so lange angestarrt, bis dieser seinen Vater fragt warum der andere Junge guckt. 🙂

I have to admit, I was hoping V would learn some things while our friends stayed with us. Mainly I was hoping he would see her eat and develop more of an interest in food. But no. Still not really interested. But V is now waving to everyone – not just other babies. He is clapping, which is so cute. He is sitting up by himself. It is still wobbly and he falls over from time to time. And he pulled himself up, at a bed without anyone helping 🙂 so I guess he did learn things from her after all.

Ich hatte ja gehofft, dass V sich was von der Tochter unserer Freunde abguckt. Hauptsächlich dachte ich, dass er vielleicht mehr Interesse an Essen zeigt, wenn er ein anderes Kind essen sieht. Aber nein, sein Interesse hält sich weiter in Grenzen. Aber wird schon noch – jeder zu seiner Zeit. Ein paar Dinge hat er sich aber abgeguckt – er winkt jetzt nämlich allen und nicht nur anderen Babies. Er klatscht, was wirklich niedlich ist. Er setzt sich von selbst hin, auch wenn noch recht unstabil. Und er hat sich zum ersten Mal von alleine zum stehen hochgezogen.

IMG_3911.jpg
Big boy

Most days we relaxed on our terrace after a big breakfast and headed to the beach after the babies had their nap. Praia de Batata was our go to beach, as it was the closest to reach. It was beautiful, although Praia de Camilo (two kilometres further away) had more dramatic rock formations. Meia Praia can best be reached via water-taxis and is a complete change of pace. No dramatic rock formations, but a long stretch of golden sand. All beaches in Lagos have every few and low waves – perfect for the babies. V did not like going in though. The water was cold. Hopefully he hates the cold and not the ocean itself..

Ein typischer Tag in Lagos began mit einem großen Frühstück und anschliessendem Entspannen auf unserer Terrasse. Nach dem Mittagsschlaf ging es dann an den Strand. Praia de Batata war unser Lieblingsstrand. Wunderschön und schön nah. Praia de Camilo (zwei Kilometer weiter weg) hatte noch schönere Steinformationen aber der Weg war uns mit Sachen und den Babies zu weit. Den langen Sandstrand Meia Praia kann man per Wassertaxi erreichen. Alle Strände in Lagos haben kaum Wellen sind daher ideal für Kinder. V hatte habe keine Lust weiter als mit den Beinen im Wasser zu sein. Zugegebenermassen war das Wasser auch recht kalt.

Exploring the hidden caves around Ponta da Piedade is a MUST in Lagos. Everyone seems to hop on a kayak, SUP or motor boat. One morning the mommies joined one of the kayak tour. Baby free time – what a luxury! The tour was great. We took the first tour of the day at 10am, as the traffic out there gets crazy. So many kayaks and motor boats queuing to get in the same cave. Some of the boats came close but all in all everyone was looking out for each other. A kayak tour is definitly better than a motorboat, you fit into smaller caves and have more time to appreciate nature.

Die Steinformation und darin versteckte Höhlen zu entdecken ist ein MUSS in Lagos. Einfach jeder scheint auf ein Kayak, SUP oder Motorboot zu springen, um die Gegend rund um Lagos (Ponta da Piedade) zu erkunden. Da keine Kleinkinder auf Kayaks dürfen, hatten die Mamas einen Morgen frei. Was für ein Luxus. Die Tour war super. Wir waren gleich früh in der ersten Gruppe, da der Verkehr vor den Höhlen im Laufe des Tages immer weiter zu nimmt. An manchen Stellen kommen einem die Motorboote ganz schön nahe. Trotzdem ist es auf dem Kayak viel schöner, da man in kleiner Höhlen passt und mehr Zeit hat die Natur zu geniessen.

 

We couldn’t keep up the lazy beach days forever so had a few excursions. We went to the highest “mountain” in the Algarve region, the Fóia, and Monchique, a little village close by. It is nice but if you have seen a lot of Portugal already it isn’t a must. We also got ripped off at lunch – classic tourist trap. Ordering four cokes, we got them in glasses. Unusual here, as you normally get closed bottles brought to the table. And sure enough, the table next to us got bottles. And bigger bottles than our glasses. So we likely got three cokes for the price of four. Charming.

Weil wir nicht nur still sitzen konnten, haben wir auch ein wenig das Umland erkundet. Wir waren auf dem höchsten “Berg” der Algarve, dem Fóia, und in Monchique, einem kleinen Ort in der Nähe. Ganz nett, aber wenn man schon viel von Portugal gesehen hat kein Muss. In Monchique wurde wir auch mal richtig abgezogen, weil wir Touristen waren. Zum Mittag haben wir vier Cola bestellt und Glaser bekommen. Kriegt man in Portugal eigentlich nie – immer verschlossene Flaschen oder Dosen. Der Nachbartisch hat dann auch Flaschen bekommen. Und die Gläser waren kleiner als die Flaschen. Somit haben wir also sehr wahrscheinlich drei zum Preis von vier bekommen. Nett.

view.jpg

Our second trip was a different story: I would recommend to everyone! We went to the most south-west point of mainland Europe (very specific and in case you are wondering the most western point is in Ireland and the most southern is in Greece) – Cabo de São Vicente. There is a beautiful lighthouse there, which is still in use. From there we went up north along the Atlantic – our friends wanted to jump into some real waves and we could finally do so in hot weather. We stooped at Praia do Amado, a beautiful and dog friendly beach. Bruno was so happy to join us at the beach again. In Lagos he could only go to the beach in the early morning.

Unseren zweiten Ausflug würde ich aber jedem empfehlen. Wir waren am südwestlichsten Punkt des europäischen Festlands – Cabo de São Vicente. Dort steht ein schöner Leuchtturm, der auch immer noch in Betrieb ist und die Steilküste rundherum ist beeindruckend. Danach ging weiter entlang des Atlantiks zum Praia do Amado – unsere Freunde wollten auch mal im Atlantik mit Wellen baden. Und es hat sich gelohnt. Endlich durfte Bruno mal wieder mit und der Strand war einfach wunderschön.

Advertisements